Applaus und Spotlight an: Wir präsentieren die Himbeere

warum Himbeeren gesund

Himbeeren stehen viel zu selten im Rampenlicht, sind sie doch wahre Superhelden, was ihre Nährstoffe betrifft. Wir blicken hinter die pinke Fassade der knubbeligen Beeren und erklären, warum ihre inneren Werte gut für euch sind.

Was sind Himbeeren?

Die Himbeere ist eine Strauchpflanze, die zur Familie der Rosengewächse gehört und feine Dornen hat. Ihre Früchte, die Himbeeren, erinnern an winzige rosafarbene Zwergenmützen und scheinen aus einzelnen Kügelchen zu bestehen. Das hat folgenden Grund: Genau genommen sind Himbeeren gar keine Beeren, sondern Sammelsteinfrüchte. Aus jedem Fruchtblatt, das entlang der Blütenachse wächst, entsteht eine einzelne Frucht – ein pinkes Kügelchen. Diese hängen in einem Verband zusammen und bilden so die gemeinhin als Beere wahrgenommene Sammelsteinfrucht.

Ein Blick auf die inneren Werte lohnt sich

Blicken wir hinter die Fassade der kleinen Beerchen, stellen wir fest, dass auch die inneren Werte vollkommen überzeugen: Sie sind kalorienarm, da sie wenig Zucker enthalten. Dadurch wird ihr Geschmack aber in keinster Weise geschmälert! Sie schmecken köstlich süß, aromatisch und leicht säuerlich. Zudem weisen die Früchte ein gutes Kalorien-Ballaststoff-Verhältnis auf. Das bedeutet, pro 100 Kalorien der Früchte (das entspricht etwa 300 g) wird fast die Hälfte des täglichen Bedarfs an Ballaststoffen gedeckt. Auch an Vitalstoffen mangelt es den kleinen Kraftpaketen nicht: Sie sind eine wertvolle Quelle für die Vitamine A, B, C und K sowie zahlreiche Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen. Diese Inhaltsstoffe unterstützen unter anderem das Immunsystem, sind gut für Muskeln und Knochen, beeinflussen Darm- und Verdauungsbeschwerden positiv und sind gut für Blutgefäße und Blutbildung.

Blicken wir noch ein bisschen tiefer

Neben den bisher genannten Inhaltsstoffen hat die Himbeere noch eine ganze Menge sekundärer Pflanzenstoffe zu bieten. Dazu zählen unter anderem die Anthocyane, denen die Beeren ihre rötliche Farbe zu verdanken haben. Besonders den Flavonoiden, zu denen die Anthocyane zählen, werden gesundheitsfördernde Wirkungen nachgesagt: Sie sollen antioxidativ und entzündungshemmend wirken und seien gut für Herz und Kreislauf. Die enthaltenen Gerbstoffe tragen zur Entgiftung bei und wirken somit fiebersenkend. Sie unterstützen den Harnstoffwechsel und wirken reinigend.

Es wird also höchste Zeit, dass die Himbeere auch in eurer Küche ins Rampenlicht rückt und es heißt: Vorhang … äh Mund auf!

Euer Dole Team

Teilen

Kommentare

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.