Traubenkernöl: Das solltest du darüber wissen

Traubenkernöl

Traubenkernöl ist eine leckere Alternative zu gängigen Ölsorten wie Oliven- oder Sonnenblumenöl und kann Salate, Suppen und Co. dank seiner milden Nuancen geschmacklich aufpeppen. Wir verraten euch, was die Delikatesse noch alles kann und worauf ihr beim Kauf achten solltet.

Traubenkernöl zählt zu den wertvollsten Pflanzenölen, die in unseren Breiten erhältlich sind. Dies liegt nicht nur an den zahlreichen gesunden, im Öl enthaltenen Inhaltsstoffen, sondern auch an der aufwendigen Herstellung. Denn das wertvolle Öl wird aus den Kernen reifer Weintrauben gewonnen.

Die Herstellung macht den Unterschied

Öl aus Weintrauben kann auf zwei Arten hergestellt werden. Bei der Heißpressung werden die Kerne einer hohen Temperatur ausgesetzt und anschließend gepresst. Dieses Verfahren liefert zwar mehr Öl, jedoch ist dieses farbloser und vergleichsweise geschmacks- und geruchsneutral. Kaltgepresstes Traubenkernöl hingegen wird bei geringen Temperaturen sehr schonend hergestellt. Dadurch bleiben die wichtigen und hochwertigen Inhaltsstoffe erhalten. Allerdings ist es auch deutlich teurer: Für einen Liter Öl werden rund 40 Kilogramm Kerne benötigt, das entspricht ca. zwei Tonnen Trauben.

Doch der höhere Preis lohnt sich: Kaltgepresstes Traubenkernöl ist besonders reich an ungesättigten Fettsäuren sowie Antioxidantien, Vitaminen und Mineralstoffen. Auch in puncto Geschmack, Duft und Farbe zeigt sich die hohe Qualität des kaltgepressten Öls: Es besitzt eine hellgrüne Farbe und einen fruchtig-beerigen Geschmack mit einer leichten Traubennote.

Traubenkernöl in der Küche

Sowohl kalt- als auch heißgepresstes Traubenkernöl ist sehr hoch erhitzbar und kann daher hervorragend zum Braten verwendet werden. Wer aber die vielen wertvollen Inhaltsstoffe erhalten möchte, der sollte das kostbare Öl dennoch nicht erhitzen, sondern lieber für Marinaden, Salate, Quarkspeisen, Rohkost oder zur Verfeinerung von Suppen verwenden. So kommt auch der besondere Geschmack gut zur Geltung. Unser Tipp: Das Öl erst kurz vor dem Anrichten auf die Speisen geben, damit sich die Aromen perfekt entfalten können.

Worauf ihr bei Traubenkernöl achten solltet

Der Griff zur kaltgepressten Variante lohnt sich aufgrund der besonders hohen Qualität. Da dieses Öl aber nicht sehr lange haltbar ist, solltet ihr nur kleine Mengen kaufen. Achtet bei der Lagerung darauf, dass die Flasche immer fest verschlossen ist. Am besten, ihr bewahrt das kaltgepresste Öl vor Licht und Hitze geschützt im Kühlschrank auf. So ist euer Traubenkernöl bis zu 12 Monate haltbar.

Euer Dole Team

Teilen

Comments

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.