Rohkost – Genuss ohne Kochen

Der Begriff Rohkost meint eine ganz eigene Form der Ernährung. Dabei nimmt man Lebensmittel zu sich, ohne diese zu erhitzen. Der Fokus liegt meistens auf Obst und Gemüse, Getreideprodukten, Nüssen, Kräutern und Milchprodukten. Manche Vertreter dieser Kostform verzichten teilweise komplett auf tierische oder verarbeitete Lebensmittel. Hier gibt es zahlreiche Ansätze.

Sekundäre Pflanzenstoffe: Starker Schutz

In Obst und Gemüse steckt mehr, als man vermutet. Häufig hört man von den sogenannten sekundären Pflanzenstoffen. Darunter versteht man zahlreiche chemische Verbindungen, die Pflanzen vor äußeren Einflüssen, wie UV-Strahlung oder Krankheitserregern, schützen oder nützliche Insekten anlocken können. Lest hier, warum sie täglich auf unserem Speiseplan stehen sollten.

Kiwi-Power: Das Vitaminwunder als Allzweckwaffe

Niedergeschlagen, lustlos, besorgt? Dagegen gibt’s ein gutes Rezept: Kiwis! Schon zwei Kiwis können die Stimmung bedeutend heben, sorgen für mehr Energie und fördern die Gesundheit. Diese und weitere Wirkungen ermittelten zahlreiche Studien.

Mehr Obst und Gemüse für ein längeres Leben

Jetzt ist es amtlich: Obst und Gemüse sind gut für uns! Für die meisten ist das vielleicht nicht wirklich neu, aber eine Vielzahl von Studien bestätigt inzwischen schwarz auf weiß, dass Obst und Gemüse zur Senkung des Sterberisikos und zur Verlängerung des Lebens beitragen können. Lest mehr zu den umfangreichen Studien.

Äpfel: Obstgenuss mit Biss

Knackig, saftig, lecker! Äpfel gehören zu den beliebtesten Früchten der Deutschen und werden von Groß und Klein gerne geknabbert. Kein Wunder, denn das runde Obst ist außerordentlich vielseitig – sowohl an Sorten und Farben als auch in Bezug auf seine Inhaltsstoffe. Ob grün oder rot, der Apfel schmeckt nicht nur gut, sondern leistet ebenso unserer Gesundheit beste Dienste!

Ballaststoffe: Unverzichtbar!

Wer das Wort Ballaststoffe hört, denkt dabei im ersten Moment möglicherweise an etwas Belastendes oder gar Überflüssiges. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall: Ballaststoffe tun unserem Körper auf vielfältige Weise gut und sollten daher täglich mit der Nahrung aufgenommen werden. Erfahrt hier, warum die Pflanzenfasern uns so gut tun!

Trauben: Natürlich snacken!

Wer viel unterwegs ist oder einen stressigen Arbeitstag bewältigen muss, hat nicht immer Zeit oder Möglichkeiten für eine aufwändig zubereitete Mahlzeit. Gern greift man dann zum kleinen Snack, häufig allerdings in Form von fettigem Fast-Food oder süßem Gebäck. Dabei bietet eine Frucht gleich mehrere Vorteile, um sie zum perfekten Genuss für zwischendurch zu machen!