Schwimm um dein Leben: Wassersport ist besser als Joggen und Wandern

Wassersport ist besser als Joggen

Als Erster durchs Zielband zu laufen ist eigentlich gut – aber nicht unbedingt, wenn es um die Lebenszeit geht! Wer möglichst lange leben möchte, sollte diesen Sommer lieber in den Pool springen. Erstaunliche Forschungsergebnisse dokumentieren bei Schwimmern eine geringere Sterblichkeitsrate als bei Joggern oder Wanderern! 

Im Wasser aktiv

Wissenschaftler der University of South Carolina führten 32 Jahre lang eine Untersuchung mit 40.547 Männern aller Altersklassen durch, um herauszufinden, wie sich unterschiedliche Aktivitäten (oder auch eine vorwiegend passive Lebensweise) auf die Lebenserwartung auswirken. Bei regelmäßigen Schwimmern war die Wahrscheinlichkeit zu sterben nicht nur um 53 Prozent geringer als bei Stubenhockern, sondern auch um 50 Prozent geringer als bei Wanderern sowie um 49 Prozent geringer als bei Joggern.

Viele Vorteile

Was könnte der Grund dafür sein? Bisherige Forschungsergebnisse legen nahe, dass Schwimmen das Herz und die Lungen kräftigt und somit zu einer besseren Herz-Lungen-Fitness führt. Schwimmer laufen außerdem weniger Gefahr, durch Sportverletzungen oder Gelenkschmerzen außer Gefecht gesetzt zu werden. Eine weitere Hypothese ist, dass Schwimmer von der erhöhten Aufnahme von Vitamin D profitieren, da sie der Sonne stärker ausgesetzt sind.

Dole_mother_child_swimming
Bild: Herrlich! Planschen im kühlen Nass

Unterschiedliche Aktivitäten

Auf der sicheren Seite ist man, wenn man möglichst viele unterschiedliche Sportarten – wie Schwimmen, Fahrradfahren, Yoga, Surfen, Joggen, Krafttraining und Wandern – betreibt. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Vielfältigkeit der Aktivitäten – und nicht deren reine Intensität – das Risiko senkt, später einmal an Demenz zu erkranken. Hinzu kommt, dass Bewegung nicht nur hilft, länger zu leben, sondern auch, länger jung zu bleiben – anhand von DNS-Markern lässt sich dies heute zweifelsfrei zeigen.

Teilen

Kommentare

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.