Schmerzen beim Sport vermeiden – 5 Tipps

Schmerzen beim Sport vermeiden

Muskelkater, Rücken- oder Knieschmerzen – wer nach dem Sport Schmerzen hat, der legt schnell Trainingspausen ein. Auch Eric als professioneller Athlet kennt dieses Problem. Doch wie kann man die unangenehmen Schmerzen beim Sport vermeiden?

Wer Eric ist?
Der Ruderer und Olympiasieger wird uns in den nächsten Wochen vielfältig zu einem rundum gesunden Lebensstil inspirieren. Immer mit dabei ist unser „My Energy“-Code, die Formel aus gesunder Ernährung, Bewegung und einer persönlichen Herzensangelegenheit. Sport ist natürlich eine ganz besonders wichtige Energiequelle in Erics Leben. Wie er dabei Schmerzen vermeidet, haben wir in 5 Tipps zusammengefasst:

Die richtige Intensität wählen
Gerade beim Sport ist es wichtig, auf seinen Körper zu hören. „Es ist in Ordnung, seine Muskeln beim Sport zu spüren, jedoch sollte man es keinesfalls übertreiben“ weiß Eric. Wichtig ist, sich langsam aufzuwärmen und den Trainingsumfang behutsam zu steigern, um Überanstrengung und Schmerzen beim Sport zu vermeiden.

Bewegungen richtig ausführen
„Achtet besonders auf die richtige Technik“ rät Erics Trainer, Bernd Nennhaus. Bei Sit-ups verursacht die falsche Nackenhaltung schnell Kopfschmerzen, eine Hohlkreuzhaltung bei Übungen kann zu Rückenschmerzen führen und beim Bergab-Joggen hilft die richtige Technik, Knieschmerzen zu vermeiden. Bei Unsicherheit gilt: Vorsichtshalber einmal mehr professionellen Rat einholen.

Ruhephasen einlegen
Trainingspausen sind wichtig, damit sich Muskeln und Körper erholen und Sportverletzungen vermieden werden können. „Idealerweise wird zwischen den Trainingstagen ein Ruhetag eingelegt“, empfiehlt der Trainer.

Die Ausrüstung macht den Unterschied
Die richtige Ausrüstung beim Training ist essenziell, um Schmerzen beim Sport zu vermeiden. Lasst beim Kauf der Laufschuhe eure Fußstellung fachkundig bestimmen und achtet beim Nordic Walking auf die richtige Stocklänge. Atmungsaktive und wetterfeste Funktionswäsche verhindert eine Erkältung durch Schwitzen oder eindringende Nässe.

Schmerzmittel vermeiden
Wer bereits Schmerzen hat, sollte davon absehen, einfach Medikamente zu nehmen und weiter zu trainieren. Statt dessen gilt: Hört auf euren Körper und gebt ihm genug Pausen. Lassen die Schmerzen nicht nach, dann sollten ihr sicherheitshalber einen Arzt aufsuchen.

Wichtig ist: Probiert euch aus, bleibt dran und achtet auf eure Körpersignale. Dann steht einem unbeschwerten Training garantiert nichts im Wege!

#DoleFindYourWay

Euer Dole Team

 

Teilen

Kommentare

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.