Rohkost – Genuss ohne Kochen

Rohkost

Der Begriff Rohkost meint eine ganz eigene Form der Ernährung. Dabei nimmt man Lebensmittel zu sich, ohne diese zu erhitzen. Der Fokus liegt meistens auf Obst und Gemüse, Getreideprodukten, Nüssen, Kräutern und Milchprodukten. Manche Vertreter dieser Kostform verzichten teilweise komplett auf tierische oder verarbeitete Lebensmittel. Hier gibt es zahlreiche Ansätze.

Individuell essen

Der Vorteil der Rohkosternährung wird unter anderem im Erhalt vieler Vitamine und Mineralstoffe gesehen, die durch Hitze beim Garen ganz oder teilweise zerstört werden. Allerdings können bestimmte Garmethoden die Aufnahme anderer Nährstoffe sogar verbessern. Für einige Menschen kann gedünstetes Gemüse besser verträglich sein, als rohes. Auch aus diesem Grund empfiehlt sich: Probiert aus, was euch gut tut.

Ebenso gehören hochverarbeitete Lebensmittel, wie Fertigprodukte, nicht zu einer Rohkosternährung. Diese sollten generell nicht zu häufig auf dem Speiseplan stehen, da sie manchmal zum Beispiel versteckten Zucker enthalten.

Dole_greens_table
Bild: Ob roh oder gegart – Obst und Gemüse schmecken in allen Variationen

Die Vielfalt macht’s

Knackiges Obst und Gemüse bereichern den Teller vielfältig. Ihre Vorzüge lassen sich täglich nutzen – auch ohne sich vollständig nach der Rohkostmethode zu ernähren. Wer den Hauptteil seines Speiseplans mit frischen Salaten, Smoothies oder vitamin- und ballaststoffreichen Gemüsebeilagen gestaltet, kann prima mit gedünstetem Fisch oder einer warmen, nahrhaften Suppe ergänzen. Kreative Abwechslung und individuelle Kombinationen machen einfach Spaß und sorgen zudem für eine gute Versorgung mit wichtigen Nährstoffen. Das Schöne: Jeder entscheidet selbst, welche Ernährungsform er wählt. Die Geschmäcker sind – wie so häufig – verschieden.

Wie esst ihr Obst und Gemüse am liebsten? Verratet es uns gerne in einem Kommentar!

Teilen

Kommentare

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.