Richtig trinken beim Sport

Richtig trinken beim Sport

Richtig trinken beim Sport ist elementar, um den Körper bei Anstrengung ausreichend mit Flüssigkeit zu versorgen. Wir erklären euch, worauf es ankommt und was ihr am besten vor, während und nach dem Sport trinkt.

Wer Sport treibt, schwitzt und diese verloren gegangene Flüssigkeit muss von außen wieder zugeführt werden. Ein Flüssigkeitsmangel kann dazu führen, dass die Muskelzellen und Organe nicht mehr optimal mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden. Die Folge können Kopfschmerzen, Muskelkrämpfe oder Schwindel sein. Richtig trinken beim Sport ist daher besonders wichtig.

Trinken vor dem Sport

Egal ob sportlich aktiv oder nicht, ein ausgeglichener Flüssigkeitshaushalt ist wichtig: Eineinhalb bis zwei Liter sollten es täglich sein und dies möglichst gleichmäßig über den Tag verteilt. Sportliche Aktivitäten sollten wir ausreichend hydriert beginnen. Direkt vor dem Start sind große Mengen Flüssigkeit aber zu vermeiden, denn ein mit Wasser gefüllter Bauch kann das Training erschweren. Vor dem Sport ist Mineralwasser ideal, am besten mit wenig Kohlensäure, das ist leichter bekömmlich.

Trinken während des Sports

Trainiert man weniger als eine Stunde und hat davor über den Tag verteilt ausreichend getrunken, ist eine Flüssigkeitszufuhr während des Sports nicht zwingend notwendig. Bei heißen Temperaturen ist Wasser aber auch zwischendurch eine sehr gute Wahl und auch hier gilt: lieber in kleinen Mengen als zu viel auf einmal. Je länger die Trainingsphase dauert, desto wichtiger ist es, dem Körper nicht nur Flüssigkeit, sondern auch schnell verfügbare Energie und Mineralstoffe zuzuführen. Diese bekommt der Körper in Form von isotonischen Getränken. Hier eignet sich z.B. ganz einfach Mineralwasser gemischt mit Apfelsaft im Verhältnis 3:1. Dieser Mix liefert dem Körper neben Flüssigkeit auch Magnesium, Natrium und Kalium und zudem Fruchtzucker.

Trinken nach dem Sport

Nach dem Sport ist es wichtig, neben dem Flüssigkeitshaushalt auch den Blutzuckerspiegel wieder zu stabilisieren. Auch hier sind Fruchtsaftschorlen wie Apfelschorle eine gute Wahl. Softdrinks oder unverdünnte Säfte eignen sich übrigens nicht für Sportler, diese entziehen dem Körper nämlich tatsächlich mehr Flüssigkeit, als sie ihm zufügen.

Viel Spaß beim Trainieren und Trinken,

Euer Dole Team

Teilen

Comments

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.