Der perfekte Zeitpunkt: So erkennt man eine reife Ananas

reife Ananas erkennen

Vertraut man der Nase? Muss die Schale schön gelb sein oder verraten die Schuppen etwas? Woran erkennt man den perfekten Reifegrad einer Ananas? Hier sind unsere vier besten Tipps:

1. Eine Frage der Farbe

Wusstet ihr, dass eine Ananas nicht mehr nachreift, wenn sie einmal geerntet wurde? Deshalb ist es gerade bei dieser Frucht besonders wichtig, im Supermarkt nach der richtigen Ananas zu greifen, um in den Genuss der vollen Süße zu kommen. Die Farbe der Schale ist nicht unbedingt ein Indiz, dass eine Ananas den idealen Reifegrad hat – dafür aber, ob die Schale ein kleines bisschen nachgibt, wenn man sie drückt. Ist das der Fall, dann könnt ihr sofort zuschlagen und die tropische Frucht kaufen.

2. Auf die Rundung kommt es an

Einen weiteren wichtigen Hinweis geben die einzelnen Schuppen der Schale: je flacher die Wölbung, umso reifer ist die Ananas. Das gesunde Mittelmaß bei den Rundungen ist wie in allen Dingen ideal – nicht unreif, nicht überreif. Perfekt!

3. Klopf, klopf

Und wer ein dumpfes Geräusch von einem hohlen gut unterscheiden kann, der möge bitte einmal mit der Hand an die Ananas klopfen. Ist das Geräusch dumpf, dann steckt noch viel Wasser im Fruchtfleisch und die Ananas hat die beste Qualität.

4. Süßer Duft

Am Ende sollte man sich dann noch den Boden der Ananas anschauen und daran schnuppern. Riecht er leicht süßlich, ist man auf der sicheren Seite. Es darf allerdings nicht zu intensiv sein, da sonst bereits der Gärungszustand eingetreten ist.

Übrigens … der weitverbreitete Tipp, dass man die Reife der Ananas durch Herausziehen der Kronenblätter erkennen könne, ist eine Mähr. 😉

Habt ihr eine süße Ananas gefunden? Dann heißt es Krone abschneiden, Schale und Strunk entfernen, in längliche Stücke schneiden und genießen.

Mmmh …

Euer Dole Team

Teilen

Kommentare

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.