Mit positivem Denken Stresssituationen meistern

positives Denken Stresssituationen

Stau in der Rush Hour, im Büro ungeduldige Kollegen, hektische Mitmenschen beim Einkaufen und Familientrubel daheim – der „tägliche Wahnsinn“ namens Alltag kann uns richtig schlauchen. Die Folgen können Gereiztheit, Nervosität oder sogar Schlafstörungen sein. Mit positivem Denken bleiben wir in typischen Stresssituationen gelassen. Die richtige Einstellung und die passenden fruchtigen Snacks verleihen uns nämlich ganz einfach mehr Wohlbefinden und Zufriedenheit.

Entspannt in den Urlaub:

War der Koffer beim letzten Mal nicht viel größer? Wer kennt es? Vor der lang ersehnten Reise in den Urlaub steht das unliebsame Packen. Sind Kleider, Shirts, Luftmatratzen und Co. endlich verstaut, wartet schon die nächste Stresssituation – Staus auf der Autobahn oder lange Schlangen am Flughafen. Hier hilft euch positives Denken weiter: Setzt euch während der Reisezeit Kopfhörer mit euren Lieblingssongs auf und entschwebt gedanklich bereits ans Meer. Exotische Snacks, wie Stückchen von frischer Ananas, sorgen für zusätzliche Glücksgefühle.

Stress im Job bewältigen:

Das Projekt muss dringend fertig werden, der Kopierer streikt mal wieder und der Chef plant kurz vor Feierabend noch ein Meeting – ein Arbeitstag kann zahlreiche Stresssituationen bereithalten. Bei kleineren Ärgernissen hilft manchmal schon ein kurzer Plausch mit Kollegen. Die sind ja in der gleichen Situation und können euch aufmuntern. Auch ein Spaziergang an der frischen Luft oder ein paar Yoga-Übungen in der Pause beleben ungemein und verhelfen euch zu positivem Denken. Solltet ihr euch aber dauerhaft gestresst und überfordert fühlen, sprecht es unbedingt bei eurem Chef an, um eine Lösung zu finden. Richtige Nervennahrung fürs Büro ist übrigens ein fruchtiges Porridge – das bewahrt euch vor einem Hungerloch und wärmt euch wohlig von innen.

Positiv durchs Familienleben:

Chaotische Kinderzimmer, Streit beim Spielen und genervte Kids dank kniffliger Hausaufgaben – Eltern sind wahre Superhelden, denn sie müssen täglich unzählige Stresssituationen meistern. Unser Tipp für positives Denken im Familientrubel: Vergesst Perfektion! Vergleicht euch nicht mit vermeintlich perfekten Mamas und Papas, denn auch den „Insta-Familien“ geht es wahrscheinlich so, wie euch. Ja, es dürfen Wollmäuse unter dem Sofa liegen, es ist in Ordnung, wenn die Fenster nicht geputzt sind und Mama kann durchaus ungeschminkt aus dem Haus gehen. Das Wohlbefinden aller Familienmitglieder sollte an erster Stelle stehen. Sagt deshalb auch mal Termine ab und genießt die gemeinsame Zeit. Pssst – mit einem großen Topf herrlicher Suppe holt ihr die ganze Bande ruckzuck an einen Tisch. Wie wäre es mit würziger Bananensuppe?

Ohne Ärger durch den Supermarkt:

Einkaufswagen in den Hacken, Gedränge an den Regalen und genervte Gesichter vor der Kasse – willkommen beim wöchentlichen Vergnügen „Großeinkauf im Supermarkt“. Diese typische Stresssituation kennt wohl jeder – sie ist verzwickt, denn ums Einkaufen kommen wir ja kaum herum. Da hilft also nur eine große Portion Gelassenheit. Denkt positiv und macht das Einkaufen zu einem schöneren Erlebnis. Gerade in der Obst- und Gemüseabteilung gibt es so viel zu entdecken. Packt kurzerhand Früchte in den Wagen, die ihr noch nie zuvor gegessen habt – ein genussvolles Abenteuer. Oder ihr stellt euch vor Ort voller Vorfreude alle Zutaten für euer Lieblingsgericht zusammen – wir hätten jetzt Lust auf fruchtigen Cole Slaw mit Lachs. Erstaunlich: Lächelt die anderen Kunden doch einfach mal an, statt euch wortlos an ihnen vorbeizuschieben. Ihr werdet merken, wie schnell positive Vibes zu euch zurückkehren.

Gelassen im Berufsverkehr:

Morgendliches Hupkonzert auf den Straßen, Gedränge und laute Telefonierer in der Bahn – beim täglichen Weg zur Arbeit fällt Gelassenheit schwer. Weil wir auch dieser Stresssituation nicht entfliehen können, hilft nur positives Denken. Führt euch immer vor Augen, dass diese anstrengenden Momente im Berufsverkehr zwar ärgerlich sind, eurer Stimmung aber nichts anhaben können. Zugegeben, diese Einstellung erfordert Übung. Gestaltet euch die vermeintlich sinnlosen Fahrtzeiten daher so erfüllend wie möglich. Hört im Auto ein interessantes Hörbuch oder lernt via CD eine neue Sprache. Legt euch auf dem Smartphone einen Ordner mit schönen Urlaubsbildern an, den ihr bei anstrengenden U-Bahn-Fahrten durchstöbert. Die nötige Power für diese Mission geben euch unsere Energieriegel – perfekt für unterwegs.

Wir wünschen euch viele ermutigende Gedanken.

Euer Dole Team

Teilen

Kommentare

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.