Obst und Gemüse sind immer gut – sogar gegen Angststörungen

Würden wir alle gesundheitlichen Vorteile von Obst und Gemüse aufzählen, so wäre die Liste mit Sicherheit sehr lang! Bekannt ist, dass unsere Lieblingslebensmittel das Leben verlängern, die Behandlung chronischer Krankheiten unterstützen oder dazu beitragen können, ein gesundes Gewicht zu erzielen und zu halten. Neu dagegen ist, dass Früchte und Gemüsesorten sogar bei Ängsten helfen: Das hat eine Studie ergeben, die jetzt im International Journal of Environmental Research and Public Health veröffentlicht wurde.

Bei der Beobachtung von fast 27.000 Teilnehmern entdeckten kanadische Forscher einen auffälligen Zusammenhang zwischen einem geringen täglichen Verzehr von Obst und Gemüse und starken Angststörungen. Als gering wurde der Verzehr von weniger als drei Portionen pro Tag definiert – und die Forscher fanden heraus, dass damit ein um 24 % erhöhtes Risiko einer Angststörungsdiagnose einhergeht! Zudem bemerkten sie, dass diejenigen Teilnehmer, die gern Backwaren aßen, mit höherer Wahrscheinlichkeit unter Angststörungen litten. Für die Forscher kann dies zwei Dinge bedeuten: entweder sogenanntes Frustessen als Reaktion auf Angstgefühle oder dass die fettreichen Lebensmittel zu innerlichen Entzündungen führen, die Unwohlsein verursachen.

Unser wichtigster Tipp zur Erhöhung eures täglichen Obst- und Gemüseverzehrs: Legt euch eine gute Auswahl zu! In eurem Kühlschrank ist Platz Mangelware? Dann sind die folgenden Vorschläge genau das Richtige für euch. Damit kommt ihr locker auf sieben bis zehn Portionen am Tag!

  • Viele Obst- und Gemüsesorten lassen sich problemlos bei Zimmertemperatur lagern – zum Beispiel Bananen, Orangen, Äpfel, Süßkartoffeln, Kürbisse oder Zwiebeln
  • Trockenfrüchte ohne Zuckerzusatz wie Rosinen, Pflaumen, Mango- oder Ananasstücke
  • Obstkonserven in 100 % Fruchtsaft sind ein toller Vorrat und gut geeignet als schneller Snack oder ganze Mahlzeit, wenn man sie mit Hüttenkäse kombiniert
  • Nicht zu vergessen: ungesüßtes Apfelmus, Kürbispüree und andere Gemüsekonserven!
  • Mit Tiefkühlgemüse könnt ihr eure Suppen oder Pastagerichte mit wenig Aufwand aufwerten, ohne viel Verpackungsmüll zu erzeugen
  • Denkt auch an Nüsse und Hülsenfrüchte wie Walnüsse, Linsen und Kichererbsen, die erwiesenermaßen entzündungshemmend wirken und wichtige Vitamine und Mineralstoffe enthalten!

Euer Dole Team

Teilen

Kommentare

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.