Lecker und leicht: 20 Tipps fürs sommerliche Grillvergnügen

summer grilling

Der Trend beim Grillen geht immer mehr in Richtung leichter und gesunder Gourmetrezepte mit viel frischem Gemüse. Euch fehlt nur ein wenig Inspiration bzw. eine genaue Anleitung, wie man’s macht? Mit unseren Rezepten und Tipps hebt ihr euer Grillvergnügen auf ein vollkommen neues Level.

1. Um den Geschmack zarter Gemüsesorten zu erhalten, solltet ihr immer mit einem sauberen Grill beginnen. Reinigt den Rost mit einer Metallbürste, bevor ihr mit dem Grillen loslegt.

2. Reibt den Rost mit ein wenig Öl ein, bevor ihr den Grill erhitzt. So verhindert ihr, dass euer Gemüse nicht auf dem Rost haften bleibt.

3. Schwenkt das Gemüse vor dem Grillen in ein wenig Öl, damit es nicht austrocknet (und damit die Gewürze haften bleiben).

4. Gönnt euch einen Grillkorb mit Antihaftbeschichtung für kleines Grillgut wie Kirschtomaten und Pilze, damit es nicht in die Glut fällt.

5. Fast jedes Gemüse lässt sich grillen. Zu den Favoriten zählen Kirschtomaten, Pilze, Auberginen, Mais, Zwiebeln und kleine Kartoffeln (halb oder komplett vorgegart). Oder ihr probiert es einmal mit ungewöhnlichen Zutaten wie Römersalat oder Avocados – auch die schmecken gegrillt ziemlich lecker.

6. Gegrilltes Gemüse braucht nicht mehr als etwas Olivenöl und eine Prise Meersalz. Wer will, kann aber auch wunderbar mit Gewürzen experimentieren.

7. Meeresfrüchte und Gemüse passen prima zusammen. Eines unserer Lieblingsrezepte sind derzeit gegrillte Shrimps auf Sommersalat.

8. Um das Abwaschen zu sparen, probiert das Grillen in Folie: Schwenkt euer Lieblingsgemüse in etwas Olivenöl und einer Prise Kräuter und wickelt es dann in Folie ein. Dann legt ihr die Päckchen mit der zugedrückten Seite nach oben auf den Grill und gart sie 30 Minuten lang. Jetzt die Päckchen vorsichtig öffnen (Achtung, das Gemüse darin ist nun sehr heiß!) und genießen.

9. Probiert auch mal Zedern-, Walnuss- oder Erlenholz aus – damit erhält das gegrillte Gemüse ein schönes Räucheraroma. Verwendet dabei jedoch nur Holz, das speziell zum Grillen geeignet ist (zu finden in Feinkostgeschäften und Supermärkten), und tränkt es mit Wasser, bevor ihr es verwendet.

10. Macht ruhig ein bisschen mehr, um später etwas übrig zu haben. Gegrilltes Gemüse schmeckt kalt hervorragend auf Blattsalat mit eurem Lieblingsdressing oder auf einem Sandwich.

11. Gönnt euch gegrillte Früchte zum Dessert. Einfach Pfirsich-/Nektarinenhälften oder Ananasstückchen mit ein wenig Rapsöl bestreichen, dann bei mäßiger Hitze grillen und servieren. (Tipp: Grillt die Früchte als Erstes, dann nehmen sie nicht den Geschmack eures anderen Grillguts an.)

12. Verwendet auch für die nicht gegrillten Gerichte frisches Gemüse. Quinoa-Spargel-Salat, Caesar-Grünkohl-Salat und Waldorf-Trauben-Salat sind wunderbare Beilagen für Gegrilltes.

13. Bereitet eure Grillparty so vor, dass ihr auf der sicheren Seite seid: Gemüse und rohes Fleisch immer auf getrennten Schneidebrettern zerkleinern.

14. Gegrillter Salat? Ja, den gibt es – und er ist köstlich. Probiert doch einmal gegrillten Römersalat mit einem einfachen Dressing aus griechischem Joghurt.

15. Bambusspieße fangen nicht so leicht Feuer, wenn ihr sie vor der Verwendung 15 Minuten in Wasser einweicht und die frei liegenden Enden in Folie einschlagt. Oder ihr investiert in wiederverwendbare Edelstahlspieße mit rechtwinkligen Kanten. Damit lassen sich die aufgespießten Stücke gleichmäßiger garen, da sie sich auf den Spießen nicht drehen können.

16. Manche Gemüsesorten brauchen länger als andere, bis sie gar sind. Wenn ihr Spieße vorbereitet, verwendet immer nur eine Sorte pro Spieß (nur Paprika, nur Zwiebeln und so weiter), damit sie gleichmäßig gar werden.

17. Wusstet ihr, dass man auch Pizza grillen kann? Einfach frischen Teig mit Olivenöl bestreichen, ein oder zwei Minuten pro Seite auf den Grill legen, dann wieder herunternehmen und auf ein Stück Folie setzen. Jetzt die Pizza belegen und (auf der Folie) wieder auf den Grill legen. Nun müsst ihr nur noch den Deckel schließen und die Pizza etwa drei Minuten grillen.

18. Probiert doch mal unser gegrilltes Sommergemüse am Spieß mit Räuchertofu aus. Das Fleisch werdet ihr nicht vermissen!

19. Kinder können sich eher für gesundes Essen begeistern, wenn sie beim Vorbereiten helfen dürfen. An Grilltagen heißt es also mit anpacken! Kleine Kinder können Maiskolben schälen, Grundschulkinder können Gemüsespieße zusammenstellen. Wenn sie noch etwas älter sind, können die Kinder schon die Salatzutaten klein schneiden, und Kids im fortgeschrittenen Teenageralter können ihren Eltern bereits direkt am Grill assistieren.

20. Erweitert euren Gewürzhorizont über das traditionelle Ketchup und den Senf hinaus und peppt eure gegrillten Leckereien doch mal mit selbst gemachten Saucen und Dips wie Minz-Gurken-Dip, scharfer Pfeffersauce, Curry-Mango-Dip, Kürbisketchup oder Ananas-Bananen-Sauce auf!

Euer Dole Team

Teilen

Comments

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.