Schlank-Snack Tafeltraube: sind kernlose Trauben gesund?

kernlose-trauben-gesund

Kernlose Trauben sind ein beliebter Snack. Doch sind die Kerne bloß unnötige Störenfriede oder machen sie Trauben erst gesund?

Tafeltrauben, ob rot, weiß oder blau, wird eine positive Wirkung für unsere Gesundheit nachgesagt. So sollen sie beispielsweise dem Darm gut tun und zum Wohl von Herz, Gehirn und Knochen beitragen. Doch da viele gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe in den Traubenkernen zu finden sind, stellt sich die Frage, ob kernlose Trauben dieselben positiven Effekte aufweisen.

Wozu haben Trauben überhaupt Kerne?

Die eigentliche Aufgabe der Traubenkerne besteht, wie bei allen Früchten mit Kernen, in der Fortpflanzung der Pflanze. Außerdem stoßen sie bestimmte Hormone aus, die die Früchte wachsen lassen.

Und was hat es mit kernlosen Trauben auf sich?

Die kernlosen Traubensorten werden durch Kreuzungen gewonnen. Auch sie haben zu Beginn ihres Wachstums kleine Kerne, diese verkümmern aber mit der Zeit und sind im reifen Zustand so klein, dass sie beim Verzehr nicht mehr spürbar sind.

Wo stecken die Inhaltsstoffe der Trauben?

Die Schale und Kerne der Weintrauben sind reich an Ballaststoffen, die das Immunsystem stärken können. Außerdem haben Weintrauben einen hohen Gehalt der Pflanzenstoffe OPC (oligomere Procyanidine) und Resveratrol, die im Zusammenspiel positiv auf unsere Durchblutung wirken und somit Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen können. OPC soll außerdem vor Infektionskrankheiten schützen und die Aufnahme der Vitamine C und E anregen.

Etwa ein Drittel dieser beiden wertvollen Wirkstoffe versteckt sich in den Traubenkernen. Zusätzlich enthalten die Kerne wertvolle Polyphenole, die ebenfalls gesundheitsfördernde Eigenschaften haben sollen. Viele der in den Kernen enthaltenen Stoffe sollen zudem keimtötend, entzündungshemmend und antioxidativ wirken.

Zusammenfassend lässt sich also festhalten, dass Trauben mit Kernen etwas reicher an gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen sind als ihre kernlosen Vertreter. Der Wehmutstropfen: Um die wertvollen Inhaltsstoffe aufnehmen zu können, müssen die etwas bitteren Kerne zerbissen werden, da unser Magen nicht in der Lage ist, die Kerne aufzuspalten. Für die, die das nicht mögen, sind kernlose Trauben dennoch eine gesunde und vor allem sehr leckere Alternative.

Also: Auf die Plätze – fertig – snacken!

Euer Dole Team

Teilen

Kommentare

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.