Hitze als Migränerisiko – was ihr dagegen tun könnt

Hitze als Migränerisiko

Hohe Temperaturen und die sengende Sonne können im Sommer Kopfschmerzen auslösen – sogar bei jungen und gesunden Menschen. Das fanden brasilianische Wissenschaftler bei der Analyse der Daten von 100 Jugendlichen zwischen 10 und 19 Jahren heraus. Dabei legten sie ihr Augenmerk auf 44 mögliche Kopfschmerzauslöser wie zum Beispiel Ernährungsweise, hormonelle Faktoren, Schlafgewohnheiten, Stress und Umwelteinflüsse.

Hitze und intensive Sonneneinstrahlung rangierten bei den Umwelteinflüssen auf den ersten beiden Plätzen – diese zwei Faktoren wurden bei den männlichen Teilnehmern in 63 Prozent bzw. 75 Prozent der Fälle und bei den weiblichen in 59 Prozent bzw. 66 Prozent der Fälle als Auslöser für chronische Migräne genannt.

Dole_salad_mushrooms
Bild: Anti-Kopfschmerz-Kombi! Spinat mit Pilzen und Nüssen

Die Auslöser kennen

Bei Hitze ist die Gefahr einer Dehydrierung größer – dadurch kann sich der Migräneschmerz verschlimmern. Aber auch Ernährungsfaktoren wie Kaffee, Schokolade, Eis, Würstchen, Rotwein und frittierte Lebensmittel können zu heftigen Kopfschmerzen führen. Diese Nahrungsmittel wurden von den Studienteilnehmern in 14 Prozent, neun Prozent, sieben Prozent, sechs Prozent bzw. fünf Prozent der Fälle als Auslöser genannt.

Während diese Untersuchung Faktoren nennt, die Migränepatienten idealerweise meiden sollten, führen andere Studien Nährstoffe (bzw. entsprechende Lebensmittel) mit einer schützenden Wirkung ins Feld. So lassen sich die Symptome zum Beispiel durch die vermehrte Aufnahme von Riboflavin oder Magnesium lindern. Riboflavin ist in Muscheln, Forellen, Champignons, Sardinen, Heilbutt und Pflaumen enthalten, während Magnesium in Spinat, Seelachs, schwarzen Bohnen, Quinoa und Paranüssen vorkommt.

Dole_woman_yoga
Bild: Migräne? Probiert Yoga aus

Aufs Gewicht achten

Gut ist auch eine Ernährung auf pflanzlicher Basis, die das Migränerisiko verringert, indem sie vor unerwünschter Gewichtszunahme schützt. Einer Studie mit fast 20.000 Migränepatienten zufolge erhöht sich mit zunehmendem Gewicht das Risiko eines Migräneanfalls.

Besonders stark betroffen sind die schwergewichtigsten unter den Patienten: Hier liegt die Zahl derer, die unter dermaßen schlimmen Schmerzen leiden, dass der Alltag nicht mehr zu bewältigen ist, um 30 Prozent höher. Mit Bewegung – vor allem mit Yoga – lassen sich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Man bekommt das Übergewicht in den Griff, das die Migräne verschlimmern könnte, und baut Stress ab – einer der Hauptauslöser für Kopfschmerzen.

Teilen

Kommentare

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.