Himbeersorten – überraschend vielfältig

Himbeersorten

Süß und saftig lieben wir die Himbeere als perfekten Snack für unterwegs oder zwischendurch. Doch wusstet ihr, dass Himbeeren keineswegs immer rosarot sind? Die frischen Früchtchen präsentieren sich nämlich auch im ausgefallenen gelben oder schwarzen Look! So ist für jeden Geschmack garantiert die richtige Beere dabei. Wir geben heute allen Vitamin-Fans einen kleinen Überblick über die verschiedenen Himbeersorten.

Der rote Klassiker

Ob gekauft oder selber im Garten angebaut – die klassische Himbeere kennt man als hell- bis dunkelrote Frucht. Man unterscheidet bei Himbeeren aufgrund der Erntezeit zwischen Sommer- und Herbsttragenden. Je nach Himbeersorte variiert der Geschmack von intensiv süß bis eher säuerlich. Wie alle Himbeeren sind die rosaroten Klassiker reich an Ballaststoffen, Vitamin C, B-Vitaminen, sekundären Pflanzenstoffen und Eisen und haben nur wenige Kalorien. Die empfindlichen Früchte werden reif gepflückt und schmecken pur, als Smoothie gemixt oder im Porridge. Die Dole Himbeeren stammen übrigens aus den USA, Spanien, Italien, Chile, Mexiko und Argentinien und lassen sich so das ganze Jahr über genießen.

Gelb und gesund

Wer Abwechslung auf den Obstteller bringen möchte, dürfte sich über gelbe Himbeersorten freuen! Diese speziellen Züchtungen lassen sich zwar nur selten im Handel finden, können dank ihrer Robustheit aber zuhause im Topf oder Garten recht unkompliziert angebaut werden. Passend zu ihrer goldgelben Färbung tragen diese eher unbekannten Himbeersorten ausdrucksvolle Namen wie „Golden Queen“, „Fallgold“ oder „Autumn Amber“. Und die Sorte „Gelbe Antwerpener“ ist tatsächlich die älteste Himbeersorte Europas. Geschmacklich erinnern die gold-gelben Himbeeren oftmals an Waldhimbeeren. Tipp: Wer lange Freude an diesem außergewöhnlichen Genuss haben möchte, friert sich einfach einige Früchte ein.

Dunkle Aromenüberraschung

Neben roten und gelben Himbeersorten laden auch purpurfarbene bis schwarze Früchte zum Probieren ein. Die dunklen Himbeersorten stammen von der Himbeerart Rubus occidentalis, die aus Nordamerika kommt, ab. Weil diese eben so dunkel und auch stachelig sind, werden sie schnell für Brombeeren gehalten. Doch in der Tat handelt es sich dabei um sehr dunkel gefärbte Himbeeren. Ihr Geschmack lässt sich als sehr intensiv und süß beschreiben. Wegen der auffälligen dunkelvioletten Tönung eignen sich diese Varianten der Himbeere beispielsweise prima für Kompott oder als Topping für Salate!

Mit solch einer spannenden Himbeersorten-Vielfalt kommt garantiert keine Langeweile beim Snacken auf! Wie wäre es, einfach alle Farben der Himbeere kreativ als Obstsalat, auf einem Kuchen oder in der Lunchbox zu kombinieren?

Bringt Farbe ins Spiel!

Euer Dole Team

Teilen

Kommentare

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.