Gehört zusammen wie Erbsen und Möhren

Synergien bei Lebensmitteln

Schon Forrest Gump sagte in der Originalversion des gleichnamigen Films: „We go together like peas and carrots“ („Wir passen zusammen wie Erbsen und Möhren“). Manche Dinge sind eben einfach erst gemeinsam richtig gut – das gilt auch für die Ernährung! Sie bringen schlicht das Beste in ihrem jeweiligen Gegenstück zur Geltung – man spricht hier vom Synergieeffekt von Lebensmitteln. Eines der bekanntesten Beispiele ist Vitamin C, das unserem Körper dabei hilft, das in unserer Nahrung enthaltene Eisen aufzunehmen. Wenn wir nicht genügend Eisen zu uns nehmen, fühlen wir uns häufig müde. Eine weitere Kombination, die wir vor kurzem schon einmal thematisiert haben, ist Vitamin D und Magnesium – diese beiden Stoffe kann unser Körper hervorragend gemeinsam verarbeiten!

Je weiter die Ernährungsforschung voranschreitet, desto mehr vorteilhafte Kombinationen werden entdeckt. Beispielhaft erwähnt sei hier eine in den Journals of Gerontology veröffentlichte Studie, die untersucht hat, welche Wirkung die in wilden Blaubeeren und Weintrauben enthaltenen Polyphenole auf die Gedächtnisleistung älterer Menschen (60–70 Jahre) haben. Im sechsmonatigen Untersuchungszeitraum gaben die Forscher den 215 Teilnehmer(inne)n täglich 600 mg eines polyphenolreichen Extrakts aus Weintrauben und Blaubeeren beziehungsweise ein Placebo. Insgesamt waren die Ergebnisse zwar nicht überwältigend, jedoch zeigte die Nährstoffkombination eine beeindruckende vorteilhafte Wirkung auf die Erwachsenen mit einem besonders schwachen Gedächtnis – also auf diejenigen, die die Hilfe am nötigsten hatten!

Was heißt das unter dem Strich? Für diese Studie wurden Extrakte aus den betreffenden Früchten verwendet, um deren Wirksamkeit zu testen; wir von Dole hingegen finden Extrakte zwar akzeptabel, glauben aber, dass eure Nahrungsmittel besser vollwertig sein sollten, damit ihr deren gesundheitlichen Nutzen voll ausschöpfen könnt. Entscheidend aber ist, dass ihr viele verschiedene vollwertige Lebensmittel esst, denn die positiven Wechselwirkungen der einzelnen Inhaltsstoffe unserer Nahrung sind noch längst nicht vollständig erforscht! Aufgrund ihrer Süße, ihres ähnlichen Geschmacks und ihrer vergleichbaren Konsistenz können Weintrauben und Blaubeeren problemlos gegeneinander ausgetauscht werden. Probiert doch mal, unseren cremigen Krautsalat mit Hähnchen und Weintrauben oder unseren Waldorfsalat mit Äpfeln und Weintrauben durch Blaubeeren zu ergänzen, um in den Genuss dieser fruchtigen Synergie zu kommen!

Und es gibt noch viele weitere clevere Kombinationen für euer Essen …

Euer Dole Team

Teilen

Kommentare

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.