Eislaufen: Tipps für das winterliche Fitness-Training

Eislaufen

Heute wird es längst nicht mehr so häufig ausgeübt wie früher, dabei ist Eislaufen ein Spaß für die ganze Familie und gleichzeitig ein effektives Fitness-Training im Winter. Das Schöne: Nahezu jeder kann sich aufs Eis wagen und mit etwas Übung und Anleitung schon bald einige Bahnen ziehen.

Eislaufen ist eine wunderbare Ausdauersportart für ein fittes Herz-Kreislauf-System, die gleichzeitig zu einer kräftigen Muskulatur beiträgt und eure Koordination schult. Durch die fließenden Bewegungen schont ihr eure Gelenke. Wir verraten euch, was es beim Eislaufen zu beachten gilt und wo ihr die schönsten Eisbahnen findet.

Tipp 1: Bewegt euch auf sicherem Terrain

Zugefrorene Seen oder Teiche sind meistens leider ein gefährlicher Platz zum Eislaufen. Nicht nur Anfänger, auch fortgeschrittene Läufer, können nur schwer einschätzen, ob eine Eisfläche komplett gefroren und damit sicher ist. Eingefrorene Äste und Blätter können zudem zu echten Stolperfallen werden und erhöhen das Verletzungsrisiko. Sucht euch daher lieber eine Eisbahn in eurer Nähe, um das winterliche Fitness-Training gefahrlos zu beginnen.

Schlittschuhe auf einer Eisfläche
Bild: Sicherheit geht vor – achtet beim Eislaufen auf feste Eisflächen

Tipp 2: Lasst euch richtig coachen

Aller Anfang ist schwer. Egal in welchem Alter ihr mit dem Eislaufen beginnt – ein gutes Training ist die Grundlage für alle Eislauf-Starter. Insbesondere das Ausweichen und Bremsen auf dem Eis muss gut geübt werden. Ein Grund mehr, Eisstadien oder Eislaufbahnen zu besuchen, denn dort steht euch häufig ein Trainer zur Verfügung. Alternativ könnt ihr euch an Freunde mit Eislauferfahrung wenden. Sie nehmen euch sicher gerne an die Hand. Das gemeinsame Vergnügen ist gleichzeitig eine schöne Gelegenheit, um wieder einmal Zeit miteinander zu verbringen. 

Vater und Sohn auf einer Eisfläche im Winter
Bild: Jeder fängt einmal klein an – mit einem Coach beim Eislaufen kein Problem

Tipp 3: Packt euch gut ein

Beim winterlichen Fitness-Training sollt ihr euch wohl fühlen und gegen Verletzungen gewappnet sein. Knie- und Ellenbogenschoner und ein Helm gehören deshalb zu eurer Ausrüstung dazu. Sehr wichtig: Dicke Handschuhe! Sie halten euch mollig warm und bewahren euch vor Verletzungen durch scharfe Kufen anderer Schlittschuhläufer. Schlittschuhe könnt ihr euch auf den meisten Eisbahnen übrigens ausleihen. Schnürt sie weder zu eng noch zu locker. Eingeengte Füße oder schlechter Halt wären die Folge. Und zu guter Letzt: Nur auf gut geschliffenen Kufen lässt es sich wirklich gut gleiten.

Pärchen beim Eislaufen im Winter
Bild: Den beiden fehlt beim Eislaufen nur noch ein Helm

Eislaufen vor Ort – hier kann das rutschige Wintererlebnis starten:

Hamburg: INDOO Eisarena

München: Eissportzentrum Olympiapark

Nürnberg: Arena Nürnberger Versicherung

Dresden: EnergieVerbund Arena

Frankfurt: Eissporthalle

Viel Spaß auf dem Eis wünscht euch euer Dole Team!

Teilen

Kommentare

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.