Eine Eins für die Pausenbox!

Tipps für nährwertreiches und leckeres Essen in der Schule

Mit dem Schulbeginn nach den Ferien heißt es auch, die Pausenbox neu zu füllen. Allerdings ist das, was darin landet, häufig nicht besonders hochwertig: Nur zu oft werden gesundes Gemüse und Vollkorn von Fertigsnacks, zuckerhaltigen Getränken und „leeren“ Kalorien verdrängt. Dabei spricht viel dafür, dass Kinder, die mehr Obst und Gemüse essen, in der Schule bessere Leistungen bringen. Hier sind unsere Tipps für ein sicheres, nährwertreiches und leckeres Essen aus der Pausenbox.

Cool bleiben

Oberstes Gebot ist, dass mitgegebene Gerichte bedenkenlos gegessen werden können. Vergesst die altmodischen braunen Papiertüten und investiert in einen isolierten Behälter – vielleicht sogar mit eingebautem Kühlfach. Haltet leicht verderbliche Lebensmittel wie Joghurt, Putenfleisch oder Hummus kühl, indem ihr einen Eisbeutel dazugebt – oder noch besser eine tiefgekühlte Wasserflasche, die dann zum Mittag aufgetaut ist und getrunken werden kann. Wenn ihr eurem Kind ein warmes Mittagessen wie zum Beispiel Chili oder eine Gemüselasagne einpackt, benutzt am besten eine Thermoskanne. Aber bitte nicht einfach so. Gebt erst einmal kochendes Wasser in die Kanne und gießt es nach zehn Minuten wieder aus. Dann das heiße Essen einfüllen und den Deckel gründlich schließen, um die Hitze einzufangen.

Nicht immer nur belegte Brote

Sorgt von vornherein dafür, dass beim Mittagessen keine Langeweile aufkommt. Es müssen nicht immer nur belegte Brote sein. Einfach am Abend eine größere Menge des Lieblingsgerichts eures Kindes zubereiten, damit noch etwas für den nächsten Tag übrigbleibt. Auch Getreidesalate mit Vollkornpasta oder Quinoa und Gemüse wie Tomaten oder gehacktem Spinat sind gut für Kinder geeignet. Eine weitere Variationsmöglichkeit ist, dass ihr eurem Kind kein klassisches Hauptgericht anbietet, sondern viele verschiedene gesunde Happen, die es sich selbst zusammenstellen kann. Vollkorn-Cracker, Bohnendip, Erdnussbutter, Gemüsesticks und Apfelscheiben ergeben eine ausgewogene Mahlzeit, die jedem Kind Spaß macht.

Gemüse mit Pep

Dass Kinder nicht gern Gemüse essen, ist nichts Neues, doch schon ein paar einfache Tricks helfen, die Attraktivität eures Angebots zu erhöhen und den „Spaßfaktor“ zu steigern. Nehmt farbenfrohes Gemüse wie rote Paprika, Möhren und Gurken und verwendet kleine Ausstechformen, um lustige Figuren zu kreieren. Und am besten nicht übertrieben puristisch sein – eine Studie der Penn State University aus dem Jahr 2013 hat gezeigt, dass Kinder Gemüse eher essen und mögen, wenn es mit einem Dip daherkommt. Mit Hummus, fettarmem Ranch-Dressing oder auch Joghurt-Kräuter-Dip könnt ihr euer Kind richtig auf den Geschmack bringen!

Gesundes Dessert

Kinder lieben süßen Nachtisch nach dem Mittagessen, doch herkömmliche Fertigsnacks wie Cupcakes oder Kekse sind oft voller Kristallzucker und gesättigter Fettsäuren. Nutzt stattdessen die natürliche Süße von Früchten, um das Mittagessen mit einem gesunden Dessert abzurunden. Mundgerechte Ananas-, Mango- oder Melonenstücke ergeben zusammen mit einem Vanillejoghurt-Dip einen nährstoffreichen Nachtisch, der Spaß macht. Auch in Schokolade getauchte Erdbeeren oder Bananen sind immer gut, um Schleckermäuler zu verzücken, ohne es an den nötigen Nährstoffen fehlen zu lassen.

In diesem Sinne: Pausenbox einpacken und die Schule kann beginnen!

Euer Dole Team

Teilen

Kommentare

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.