Beeren aufbewahren: Tipps & Tricks zur Lagerung

Beeren aufbewahren

Beeren sind wahre Vitamin- sowie Mineralstoffbomben und richtig lecker. Aber: Sie sind auch ganz schöne Sensibelchen, die behutsam behandelt werden wollen. Damit sie möglichst lange frisch bleiben, verraten wir euch heute, wie ihr eure Beeren aufbewahren solltet.

Beeren aufbewahren: Die richtige Vorbereitung

Zuerst solltet ihr bereits beschädigte Früchte aussortieren. Ansonsten kann es passieren, dass andere Beeren in der Umgebung dadurch schneller verderben. Legt einen sauberen und trockenen Behälter mit frischen Küchentüchern aus und gebt die Beeren mit etwas Abstand zueinander hinein. Den Behälter am besten offen oder mit nur leicht aufgelegtem Deckel in das Gemüsefach des Kühlschranks stellen. Sobald das Küchenpapier feucht ist, sollte es ausgetauscht werden. Insgesamt lassen sich die Beeren so zwei bis fünf Tage aufbewahren.

So bleiben Beeren länger frisch

Starker Druck oder zu viel Wasser können den Beeren schaden. Dadurch können sie faulen oder an Geschmack verlieren. Daher sollten sie nicht vor der Lagerung, sondern erst kurz vor dem Verzehr und nur ganz vorsichtig gewaschen werden. Erdbeerkelche, Blütenblätter oder Stängel von Beeren ebenso erst kurz vor dem Verzehr entfernen.

Auch das geht: Beeren einfrieren

Wollt ihr große Mengen an Früchten vor dem Verderben bewahren, dann könnt ihr Beeren auch einfrieren. So sind sie rund sechs Monate haltbar. Besonders gut funktioniert dies mit Heidelbeeren, da diese aufgrund ihrer robusten Schale nur wenig an Konsistenz verlieren. So funktioniert es: Legt die gewaschenen, einzelnen Beeren auf einen großen Teller und stellt diesen für zwei Stunden ins Gefrierfach. Dadurch kleben die Beeren später nicht so leicht zusammen und lassen sich leichter in kleinen Portionen entnehmen. Danach könnt ihr sie in einen Beutel oder eine verschließbare Tupperbox füllen und weiterfrieren lassen. Vor dem Vernaschen lasst ihr die Beeren zuerst im Kühlschrank und dann bei Raumtemperatur schonend auftauen.

Tipp: Natürlich könnt ihr auch Himbeeren, Erdbeeren und Co. einfrieren. Sie sind nach dem Auftauen zwar etwas weicher, schmecken aber noch immer prima im Müsli oder lassen sich zu leckeren Gerichten weiterverarbeiten.

Lasst euch die kleinen bunten Vitaminbomben schmecken,

euer Dole Team

Teilen

Comments

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.