Babybananen: eine echte Delikatesse

babybanane

Dürfen wir vorstellen: Die Babybanane ist der perfekte Snack für figurbewusste Naschkatzen. Sie ist herrlich süß, liefert wichtige Nährstoffe und schnelle Energie. Wir verraten euch, was die Mini-Banane so gesund macht – und wie ihr sie am besten genießt.

Was sind Babybananen?

Die Babybanane ist die kleinste Bananensorte, die es gibt. Im Englischen nennt man sie deshalb auch „Ladyfinger“ – und sie kommt bei kleinen und großen Feinschmeckern gleichermaßen gut an. Kein Wunder, denn Babybananen schmecken süßer und sind cremiger als ihre große Schwester, die Obstbanane. Babybananen wachsen zum Beispiel in Costa Rica und Ecuador und sind bei uns ganzjährig in gleichbleibender Qualität erhältlich. Ihre Schale ist leuchtend gelb und manchmal auch leicht rosa. An den kleinen „Sommersprossen“, die Babybanen nach und nach bekommen, erkennt ihr, dass sie den optimalen Reifegrad haben und genussbereit sind. Jetzt schmecken sie wunderbar süß und intensiv nach Banane. Denn die kleinen Fleckchen auf der Schale entstehen durch den Fruchtzucker, der in der Babybanane steckt, und der sich im Laufe der Reifezeit vermehrt.

Wie gesund sind Babybananen?

In Sachen Nährwerte kann die Babybanane es locker mit der Obstbanane aufnehmen. Und punktet mit einer guten Portion Vitamin C, das das Immunsystem stärkt und als Antioxidans die Zellen schützt. Hinzu kommen sättigende Ballaststoffe, die der Verdauung guttun und reichlich Kalium, das den Wasserhaushalt reguliert. Abgerundet wird der Nährstoff-Mix durch B-Vitamine für gute Nerven, Calcium für starke Knochen und Zähne, Eisen für die Blutbildung sowie Magnesium und etwas Eiweiß für den Aufbau von Muskeln. Gut zu wissen: Der relativ hohe Fruchtzuckergehalt macht die Babybanane zudem zu einem schnellen und zuverlässigen Energielieferanten. Perfekt für Sportler oder wenn in der Schule oder am Nachmittag im Büro das kleine Leistungstief kommt. Ein rundum gesunder Sattmacher also, und das bei gerade einmal 89 Kilokalorien und weniger als 1 Gramm Fett pro 100 Gramm.

Wie genießt man Babybanen am besten?

Praktischer geht’s kaum: Die Babybanane bringt ihre Verpackung gleich mit! Und ist deshalb nicht nur zu Hause, sondern auch unterwegs ein perfekter Snack, der pur richtig gut schmeckt. Beim Frühstück könnt ihr mit Babybananen außerdem Müslis, Porridge, Obstsalate oder Overnight Oats aufpeppen, Kuchen und Gebäck werden durch sie schön saftig, Smoothies bekommen eine schöne Cremigkeit und getrocknet als Chips sind Babybananen ein perfekter Fernsehsnack. Probiert sie auch mal als Zutat in exotischen Gerichten wie einem Curry mit Garnelen oder einem Tandoori Chicken.

Unser Tipp: Babybananen mögen keine Kälte und gehören nicht in den Kühlschrank. Bewahrt sie am besten bei Zimmertemperatur auf, so reifen auch Exemplare, die noch nicht ganz reif sind, ganz einfach nach. Gut zu wissen: Das Fruchtfleisch verfärbt sich dabei nach und nach bräunlich – die Banane selbst bleibt aber fest und rundum köstlich!

Euer Dole Team

Teilen

Kommentare

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.