Können Gewürze gesundheitsfördernd sein?

Kurkuma, Zimt, Ingwer, Cayennepfeffer und Co. sind nicht nur zum Verfeinern von Speisen gut, sondern werden auch sogenannte „Supergewürze“ genannt. Die Naturheilkunde und die Ayurveda-Lehre besagen schon seit Jahrtausenden, dass Gewürze gut für die Gesundheit sind und auch Studien befassen sich vermehrt mit ihrer gesundheitsfördernden Wirkung. Wir beleuchten heute einige Gewürze, die besonders gut für den Körper sein können.

Neu interpretiert: Caesar-Salad mit Kohl

Bekannt und beliebt: Caesar-Salad. Wie wir ihn am liebsten haben: aufgepeppt mit verschiedenen Kohlsorten. Blumenkohl, Brokkoli und Rosenkohl kitzeln die Geschmacksnerven und geben dem Klassiker einen besonderen Kick.

Ananas für die Augen

Wenn es um Augengesundheit und Vitamine geht, denkt man in erster Linie an Vitamin A. Allerdings ist auch Vitamin C in dieser Hinsicht nicht zu verachten. Der antioxidative Nährstoff ist in der Lage, freie Radikale zu bekämpfen, die die Augen schädigen und grauen Star (eine Trübung der Linse) verursachen. Eine ausgezeichnete Vitamin-C-Quelle ist Ananas. Nur eine Tasse voll Ananas enthält 132 % eures Tagesbedarfs an Vitamin C, was diese tropische Frucht zu einem echten Beschützer eurer Augen macht.

Was hilft beim Einschlafen?

Tagsüber gehen wir arbeiten, erledigen wichtige Dinge und kümmern uns um unsere Familien. Doch die wichtigste Zeit des Tages ist genau genommen nachts. Denn um energiereich in den Tag zu starten und alle unsere Aufgaben und Ziele schaffen zu können, ist ein erholsamer Schlaf essentiell.

Kuchen backen mit Gemüse: Rote Bete Brownies

Klein, rund und gesund. Rote Bete ist ein wahres Kraftpaket. Die meisten essen sie herzhaft, doch auch im Kuchen schmeckt sie super und macht den Teig erst so richtig saftig. Wir zeigen euch, wie lecker Kuchen backen mit Gemüse sein kann und backen gesunde Rote Bete Brownies!

Der Irrtum mit der 5-Sekunden-Regel

Lebensmittel, die höchstens fünf Sekunden auf dem Boden lagen, kann man getrost essen – oder etwa nicht? Falsch! Forscher von der Rutgers University haben in einer in Applied and Environmental Microbiology 2016 veröffentlichten Studie die Gültigkeit der sogenannten 5-Sekunden-Regel überprüft. Die Ergebnisse sind nicht gerade appetitlich.

Für die Fitness öfter mal aufs Auto verzichten

Der dichte Verkehr zur Rushhour ist nicht schon Grund genug für euch, beim Weg zur Arbeit auf das Auto zur verzichten? Vielleicht überzeugt euch dies: Eine in The Lancet Diabetes & Endocrinology veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2016 hat herausgefunden: Je häufiger man mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Arbeit fährt bzw. geht, desto positiver wirkt sich dies auf das Körpergewicht aus.